Spirituelle Irrtümer – ehemalige Templer im Interview über Mysterien – Geister – Heilige – Zen – und Innerer Wandlung

Reporter: Wie sieht die  Wahrheit eigentlich aus?

Um unsere Website für dich optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Website stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zum Datenschutz und zu Cookies findest du in unserer Datenschutzerklärung

Isaistempler: Jeder Mensch trägt seine eigene Wahrheit in sich selber! Es gibt keine EINE Wahrheit für alle! Warum? Jeder Mensch bildet seine eigene Galaxie und jeder hat seine eigenen Pfade der Erkenntnis, die können bei jedem sehr unterschiedlich sein. Viele Wege führen zu Gott! – Eine alte Weisheit der Templer und Buddhisten.

 Transformation_2016_2026_ml

Reporter: Sind Sekten gefährlich und die Esoterik-Szene?

Isaistempler: Nicht unbedingt, oft ist dies nur ein Einstieg in den spirituellen Pfad. Ich sehe dies nicht als negativ an, auch wenn mancher Schüler da sich erst mal die Finger verkohlt hätte, aber daraus lernen wir ja auch. Jedem Meister ging es ja mal ähnlich (lacht). Spielt keine Rolle ob die Kirche, oder viele Sekten, andere Sichtweisen, oder der Guru, wie auch das Militär, so wie Institute, und die  Esoterikszene. Aber überall finden wir wiederum auch etwas Wahrheit. Bis wir erkennen, okay das bringt mich nicht mehr weiter, dann gehe ich meinen Pfad anderweitig weiter, solange bis ich erkenne das mein Weg eigentlich weiter geht im inneren meiner Seele. Auch Buddha testete viel und ging dann wieder andere Pfade.

 Reporter: Wart ihr auch mal in so einer Falle gefangen, oder Sekte, etc.?

Isaistempler: Natürlich einige, unser Ego ist einfach begrenzt mit Erkenntnis und so landet man halt mal da oder dort, aber viele haben dann schnell bemerkt das der Weg dann oft keinen Sinn mehr ergibt. Die Heiligen haben sich sicherlich auch ab und zu mal die Finger verbrannt (lacht).

Reporter: Ist die Bibel eigentlich eine Fälschung?

Isaistempler: Die Bibel ist ein Schlüssel, gute Schüler erkennen die Worte darin gut und diese wären aus den Veden und von den Jünger von Jesu auch, also eine reine Wahrheit und andere Texte sind aber allerdings teils verdreht. Wir dürfen aber auch die vielen Übersetzungsfehler nicht vergessen, was ja mittlerweile wissenschaftlich belegt wurde aus der Grafologie und Archäologie (Essener Schriftrollen) z.B. . Kaiser Konstantin hatte die Bibel natürlich stark manipulieren lassen in einem Konzil, nicht vergessen dürfen wir aber auch dass das  AT (Alte Testament), das Testament der Götter eigentlich wäre und nicht von Gott (Dem Universum), es gibt einen Gott und die Götter! Viele Menschen verstehen dies nicht richtig, oft sehen viele die Götter als Gott an, dies wäre aber nicht richtig. Die Bibel ist aber ein guter Einstieg für jeden, trotz ihrer Verdrehungen und Schreibfehler. So kommen wir auch mancher Erkenntnis etwas näher.

Reporter: Götter? Gott?

Isaistempler: Die Götter haben die Körper erschaffen, später hat dann die Konföderation die Körper weiter entwickelt und die Körper wurden immer begleitet von der Konföderation aus anderen Dimensionen, sprich das AT wäre das Testament der Götter , unserer Vorfahren und damaligen Herrscher und das NT (Neue Testament) wäre das göttliche Testament des Universums, Liebe im Sein, also dem Makro und Mikrokosmos (Non-Dual = Sein). Dies belegen alte Schriften aus Logen und Berichte von Schüler bei ihrer Kundalini (Heiliger Geist) Entfaltung und Reinigung des siebten Siegel (Wurzel Chakra). Da die Bibel aber viele Übersetzungsfehler aufweist und einiges verdreht wurde, kann dies natürlich nicht jeder sofort erkennen. Verstanden?

Reporter: Jetzt wird mir so einiges klar, interessant.

Isaistempler: Dies belegen alte Schriften aus Logen die oft geheim gehalten wurden, selten können solche Schriften im Antiquariat erworben werden, aber diese Bücher sind extrem teuer und viele Logen kaufen diese Bücher sofort auch gerne wieder auf. Auch Sammler haben überall Suchaufträge nach seltenen Bücher aus Logen. Die sind dann oft dann auch noch in anderen Sprachen verfasst, die eigentlich richtig übersetzt gehörten. Weiteres kann aber auch aus dem Sanskrit entschlüsselt werden, aus den Keilschriften (Sumer) und aus der Mythologie, usw. . Viele Logen haben dies teils noch aber vollständig in ihren Tresoren gelagert, diese Schriften enthalten auch Motive der Wesen und Engel, der Götter und vielem mehr. Einiges wurde auch veröffentlicht, aus der Forschung (Grafologie, Sprachforschung und aus der Archäologie von Klaus Dona z.B.).

Reporter: Ist vieles noch Geheim?

Isaistempler: Nein, manche Schriften werden noch geheim gehalten, aber dieses Wissen finden wir meist genauso auch öffentlich, nur oft verschlüsselt, gerade in Ägypten und in Sumer, im Sanskrit und aus der Mythologie können wir dies im Puzzle etwas uns näher bringen, ein guter Meister erkennt sofort die Symbole und Texte. Im Grunde gibt es nichts mehr was geheim wäre, manches ist etwas verdreht in der Öffentlichkeit, aber wer zwischen den Zeilen Lesen kann, der kann da die Wahrheit gut heraus erkennen. Anderweitig ist ja das ganze normale Leben die eigentliche “Mysterienschule“.

Jesus erwähnte dies auch, man soll nur suchen, dann finden wir, den Gott zeigt uns jeden Pfad der Erkenntnis, dann gibt es auch kein Geheimwissen mehr. Früher schützte man dieses Wissen in Logen, eben weil viele Menschen mit dem Wissen nicht klar gekommen sind, oft wurden dann die Schüler verfolgt oder verbrannt oder anderweitig getötet. Siehe auch die Inquisition damals.

 

Reporter: Und heute werden viele diffamiert?

Isaistempler: Ja, oft als Spinner, Verschwörer und Neonazi, u.v.m. (lacht).

Aber besser wie verbrannt werden, oder gehängt.

Reporter: Das Stimmt.

 

Reporter: Gab es diese Isais Steine wirklich?

Isaistempler: Ja, auch diese Urkraft Kugel die von einem älteren Ritterorden (Deutsch-Templer) bewacht wurde. Die Kugel liegt heute noch in einem Bergmassiv in einem Grab von einem Wächter (Deutsch-Templer-Ritterschaft). Die anderen Steine, da gibt es noch andere Logen die darüber etwas mehr wissen, wir sind ja nicht die einzigen Templer der Isais, es gibt da ja noch mehr Erben und Wächter von alten Schriften der Templer.

 

Reporter: Was bedeutet für euch die Isais?

Isaistempler: Die Isais ist für uns ähnlich wie die Maria (Isis-Noreia) als Symbol der Frau zu sehen. Auch als der göttliche-weibliche Anteil im Universum, von der Weiblichkeit der Frau (Yin). Die Isais wäre ein Symbol für das göttliche Zeitalter auf der Erde, denn ihr Wesen (ihre Energie) bringt die Heilung für die Menschen in Liebe aus dem Kosmos, für uns alle. Maria ist ja die Mutter Gottes für uns und die Isais die Tochter der Isis (auch Maria genannt heute), also eine frische weibliche (Yin) erneuernde Heilkraft der Wandlung und Heilung des männlichen (Yang) Zeitalters, des alten Kali-Yuga (Eiserne Zeitalter).

20623583_1544386145584241_278351189_o

Reporter: Weiblich?

Isaistempler: Zuviel männliche Kraft neigt zu kämpfen und Chaos, Krieg und Härte – die weibliche Kraft gleicht dieses Übermaß wieder aus, mehr in die Mitte. Es wäre nicht dienlich zu viel Mann-Power in die Welt zu tragen, was daraus entsteht, haben wir ja schon sehr lange gesehen auf dieser Welt! Es bringt meist nur Zerstörung und Leid auf der Erde, daher ist es auch sehr wichtig, dass jeder Mensch dies erkennt und sich mehr reinigt. So wie diese weibliche Kraft auch mehr in sich integriert in die Mitte, es dient zum Wohle aller Menschen auf dieser Welt. Die Indianer wissen es, auch die Eingeborenen in Australien, in Indien und in Europa auch viele Eingeweihte.

 

Reporter: Also hat es viel eher mit Energien aus dem Kosmos  zu tun?

Isaistempler: Genau, denn unser Körper ist der Tempel und Gral und wir füllen unseren Gral auf mit dem Blut Christi (Blut Christi = Weibliche göttliche Energie aus dem Äon, auch Reinheit der Seele  = Unsterblichkeit!)

 

Reporter: Unsterblich?  Der Körper als heiliger Gral?

Isaistempler: Das waren früher alles nur Symbole mit dem Gral (Makro und Mikrokosmos) und jede Seele wäre eigentlich unsterblich, nur erkennt dies nicht jeder sofort.  Der Körper wird zur Erde, aber wenn ihr das Reich Gottes erkennt, dann erkennt ihr eure Unsterblichkeit und seid ewig im Paradies. Denn der-die Sohn-Tochter, die Seele kann nicht zu Erde werden, nur der Körper wird zur Erde. So nannten dies früher die Heiligen und so steht es auch in vielen Schriften der Logen.

Reporter: Gibt es Geister?

Isaistempler: Wir nennen dies eher Dimensionswesen, diese können uns kontaktieren aus einer anderen Ebene. Padre Pio wäre oft bei uns, auch Saint-Germain (auch als Kuthumi, oder Merlin trat er mal auf). Diese Engel oder Meister machen sich mit Düften bemerkbar, wie z.B. per Rosenduft von Pio, bei Kuthumi kommt da eher Räucherstäbchen als Geruch, auch fühlen wir die Energie von ihrem Wesen, kann sehr ermüdend wirken wenn Padre Pio einen berührt und kribbelt am ganzen Körper und der Rosenduft wird immer stärker. So gesehen gibt es wohl welche (lacht).

 

Reporter: Und Götter?

Isaistempler: Götter bestrahlen einen gerne an der Krone und senden in Intervallen Botschaften, diese kann ich dann sicherlich nicht ignorieren. Oft sind dies wichtige Botschaften, damit kontaktieren sie uns aber natürlich auch andere Medien. Man muss in keiner Gesellschaft tätig sein um dies zu erfahren. (Ältere Gemälde zeigen dies als Taube dar und oder eine Taube die einen Strahl sendet auf einen Kopf). Unser Gehirn können wir ähnlich sehen wie eine Computer-Zentrale, mit Sender und Empfänger, auch mittlerweile wissenschaftlich bewiesen das oben am Gehirn “Magnetite“ sich befinden für eine bessere Sende und Empfangsleistung.

 

Reporter: Wir werden also von Wächtern überwacht?

Isaistempler: Die Wächter sind immer mal da und beobachten uns, auch sind sie dafür verantwortlich, dass die Körper sich weiter entwickeln. Schaut euch Fotos an um 19. Jh. und heute, wir sehen wie um 19. Jh. n.Ch. die Menschen oft kleiner wirken und etwas breiter, es liegt nicht nur daran das wir uns gut ernähren oder in einer anderen Zeit Leben, diese Wächter (Konföderation) überwachen diesen Planeten und erweitern unsere Körper von Generation zu Generation (DNA), daher sehen heute viele Menschen deutlich anders aus als noch vor 100 Jahren.

 

Reporter: Damit sind die Entführungen gemeint?

Isaistempler: Auch, ja.

 

Reporter: Wie entführen die Wächter?

Isaistempler: Es ist eher die Seele, die in der Nacht auf Reise geht, nicht unbedingt der Körper. Viele bemerken dies auch nicht, im Traum sehen wir dann vielleicht nur eine Gruppe die mit einem Bus fährt, aber dies muss dann nicht unbedingt eine Abholung bedeuten. Die Wesen holen dann in der Nacht im Ort mehrere Seelen ab, für Schulungen der Seele. Früher sagte man dazu das einen die Engel besucht hätten, wir dürfen nicht vergessen das Symbol “Engel“ steht allgemein für Wesen aus anderen Dimensionen und viele helfen uns auch.

 

Reporter: Interessant.

Isaistempler: Wir alle sind Templer, jeder ist sein eigener Tempel in sich!

 

Reporter: Templer?

Isaistempler: Wir dienen dem Menschen, nicht für unser Ego. Es dient keinem wenn wir mit einem Schwert protzen, oder dass wir die tollen Templer wären, es ist unser Auftrag dass jeder Mensch erkennt, wer er wirklich ist und dass die Liebe Gottes keine Grenzen kennt. Wir sind alle “EINS“ und vernetzt mit jedem, dies belegen auch Forschungen diverser Forscher wie Rupert Sheldrake, Nassim Haramein und viele mehr. Daher wäre jeder ein Templer! (Denn der Tempel wäre in uns).

knight-3003641_1280

Reporter: Könnt ihr mir etwas über die Natur und der Reinigung erklären?

Isaistempler: Natürlich gerne. Wir finden dieses Wissen über das Universum eigentlich in den Veden der Vedanta, also im Hinduismus und Buddhismus, auch in den Isais Schriften, wo andere Templer Gesellschaften heute diese noch aufbewahren. Wir finden dies in den Essener Schriften, so wie in der Hermetik und am besten erkennen wir das ganze in unserem inneren Tempel. Mit der Spiegelarbeit und Arbeit mit dem dritte Auge können wir vieles gut erkennen.

 

Reporter: Spiegelarbeit?

Isaistempler: Die Welt ist auch ein Spiegel, wer daran nicht glaubt, kann dies einfach mit eigener Forschung erkennen. Die Schamanen, die Indianer, sie kennen dies gut von Tier-Symbolen. Aber nicht nur Tiere sind Botschafter und Spiegel unseres inneren Kerns, auch Menschen – da wo wir wohnen, unsere Freunde, einfach alles. Unsere Träume, usw. . Daher Wissen auch viele Mediziner dass Meditation heilen kann und Beschwerden gut lindern kann, dadurch erkennen wir und können uns so auch selber heilen. Buddhistische Meister Wissen dies und natürlich auch die Rosenkreuzer und andere freie spirituelle Meister.

 

Reporter: Wie verstehen wir das Ego und was hat es damit in der Spiritualität auf sich?

Isaistempler: Das Ego benötigt jeder, aber ein Ego das nur nach der Materie schreit, wäre eher für uns alle hinderlich. Das Ego sollte eher im Hintergrund tätig sein und weniger überaktiv, dies lernen wir über den ZEN (auch Meditation genannt) z.B. .

Reporter: Der Hintergrund?

Isaistempler: Wir sehen doch in der Welt wo zu dies führt, wenn unser Ego schreit und kämpft und tut, es führt oft zu massiven Konflikten und Problemen in der Welt. Daher wäre es für jeden wichtig dies zu erkennen. Mit mehr Ruhe, Liebe und im Sein heilen wir die Welt und auch unseren Geist von unreinen Emotionen, Gewohnheiten und Verhaltensmustern, die gegen die Natur gerichtet sind.

 

Reporter: Negative Emotionen, Gewohnheiten und Verhaltensmuster können also krank machen?

Isaistempler: Genau.

 

Reporter: Und wie verstehen wir eine Ego-Spiritualität?

Isaistempler: Hier bekämpfen sich spirituelle, egal ob Freimaurer, New-Age, Hippies, Kommunen Buddhisten, Sekten, auch die Kirche oft gegeneinander. Das spirituelle “Ego“ kämpft nach unseren Erfahrungen meist noch mehr als jemand, der noch gar nicht auf dem direkten Weg dahin ist, um sich richtig zu entfalten. Hier will oft jeder besser sein als der andere, dann die eine Religion gegenüber der anderen und New-Age  gegen die und die gegen die Kirche und Kirche gegen alle und der wieder mit der und denen. Ein ewiger Kreislauf, wie wir dann erkennen können. Einfach schrecklich. Andere erweitern dann ihr spirituelles Ego so arg, dass sie andere ständig beurteilen oder bekämpfen, wer nun im Recht ist, viele erinnert dies ja auch noch an die Inquisition und so entstehen dann auch ständig Kriege.

 

Reporter: Also kein einfacher Weg bis man den richtigen Weg zu Gott findet?

Isaistempler: Der Weg wäre einfach, aber wenn wir unser Ego anwerfen und es zu arg aktivieren gegen andere, dann sind wir ständig im Konflikt. Der Weg zu Gott mit mehr Liebe und mehr Ruhe bringt uns eher weiter zu Gott, aber sicherlich nicht wenn wir ständig mit dem Ego protzen. „Das Ego kann uns daher ganz schnell wieder in die eigene Hölle bringen, mit unseren negativen Emotionen und Gewohnheiten.“ Die Mitte wäre daher immer der richtige Pfad zu Gott!

 

Reporter: Wie entwickeln sich die Konzerne bis ca. 2026?

Isaistempler: Diese sollten sich so entwickeln, dass mehr an die Natur gedacht wird, also kein GEN- Food mehr und mehr zurück zur Natur. Auch keine Gifte mehr verwenden. Wenn die Konzerne sich nicht ändern, dann werden diese Pleite gehen, oder einfach verschwinden. Nach und nach, bis diese sich endlich mehr anpassen an die Ökologie. Verbraucher möchten immer mehr saubere Ware haben und mehr Umweltschutz integriert sehen und sicherlich auch keine GEN-Pflanzen essen.

 

Reporter: Der Trend geht also zurück zur Natur?

Isaistempler: Wie wir ja schon alle sehen, tut es dies schon längst, wenn auch in langsamen Bewegungen.

 

Reporter: Jobcenter und viele andere Systeme werden also später nicht mehr vorhanden sein?

Isaistempler: Viele Systeme sind ja nur ein Kampf und eher ein Teufelskreislauf, wo keine Liebe besteht, es wird sich wandeln mit der Zeit. Sicherlich werden da auch viele Systeme gerechter werden und für den Menschen gemacht und nicht gegen den Menschen.

 

Reporter: Dies bewirken die Energien aus dem Kosmos?

Isaistempler: Die Energien sind höher geworden und aktuell ist der Pluto im Steinbock und der Uranus im Widder, also astrologisch gesehen. Diese Transite bewirken eine starke Veränderung auf unserer Erde, absolut passend zur Apokalypse (Enthüllungen).

 

Reporter: Wie steht es mit dem Geld bis 2026?

Isaistempler: Nun, man wird versuchen das Geld abzuschaffen, was aber schwierig sein wird.

 

Reporter: Schwierig?

Isaistempler: Vermutlich wird das Geld nicht direkt abgeschafft, aber es wird so abgeändert werden dass es nicht mehr als so wichtig angesehen wird, auch werden sich neue Konzepte, wie z.B. das Bürgergeld nach und nach einbürgern in unsere Gesellschaft und andere schöne neue Konzepte, zu Geld und Arbeit sich entwickeln.

 

Reporter: Klingt doch interessant.

Isaistempler: Wir werden ja sehen was sich in den nächsten 15 Jahren alles so entwickelt, viele Konzepte werden ja schon vorgeschlagen, in der Schweiz und auch schon hier, es wird sicherlich sehr interessant werden, wie nach und nach sich alles wandelt hier auf dieser Welt.

 

Reporter: Wie steht ihr zu Nostradamus und anderen Seher?

Isaistempler: Für die damaligen Zeiten gab es da einige interessante gute mediale Seher, einer der wenigen sehr genauen war Nostradamus. Er erkannte auch den Dimensionscode und notierte seine Centurien in mehreren Dimensionslinien nieder, daher sind in einer Centurie mehrere Zeitlinien integriert. Viele Forscher erkennen dies aber noch nicht so genau.

Reporter: Zeitlinien?

Isaistempler: Nostradamus war ein spiritueller Mensch und stark medial veranlagt, er erkannte die Dimensionen und notierte daher mehrere Texte codiert in eine Centurie, also in einer Centurie befinden sich mehrere Abschnitte aus verschiedenen Dimensionen unserer Erde wieder als Zeitlinie. Wer den “Schlüssel“ daher gut kennt, kann sehr einfach dann die Centurien genauer entziffern.

 

Reporter: Wie verstehen wir die Dimensionen genauer?

Isaistempler: Dies bedeutet dass in der Realität eins – ein Weltkrieg geschieht, aber in der Realität zwei – es Frieden gibt, und in Realität drei es zwar Konflikte gibt, aber keinen dritten Weltkrieg. Nostradamus hat erkannt, dass es so oder so passieren könnte, es muss aber nicht unbedingt so geschehen. Laut Forschungen sind viele Ereignisse eingetroffen die Nostradamus damals erwähnt hatte. Die Quote beläuft sich meistens auf 75% – 95%, nicht alles trifft zu 100% ein.

 

Reporter: Bedeutet das, dass wir unsere eigene Zukunft erschaffen mit unseren eigenen Gedanken?

Isaistempler: Das tun wir mit jedem Gedanke, jeden Tag. Daher können wir auch mit unseren eigenen Gedanken die Geschichte verändern. Siehe auch Forschungen von Michael Talbot, wie auch Rupert Sheldrake, und Nassim Haramein z.B.

 

Reporter: Wer kann den Code von Nostradamus gut erkennen?

Isaistempler: Wenn wir alle Siegel (Chakren) gereinigt hätten, dann erkennen wir auch das es verschiedene Dimensionen gibt, auch hier auf der Erde natürlich. Für den Adepten ist es dann natürlich einfacher, dies dann zu verstehen. Wir sehen ja auch oft, dass Nostradamus knapp bei der Wahrheit

gewesen wäre, aber oft weichen manche Ereignisse auch stark ab. So wäre der Papst ermordet worden, er überlebte aber. Auch wurde Gorbatschow nicht ermordet, er war vermutlich wohl sehr nahe dran, aber wie wir sehen lebt er noch heute. Und genau dies sind diese Veränderung durch höhere Energien und durch die Veränderung der Masse ihres Karma. In einer anderen Dimension wäre dies evtl. eingetroffen, aber halt nicht in unserer. Wir dürfen aber auch nicht vergessen, dass um ca. 1500 n. Ch. mediale Menschen oft Probleme hatten ihren Kanal gut zu reinigen. Im Kali-Yuga (Eisernes Zeitalter) konnten mediale Menschen eigentlich nur ganz schwierig total rein sein und auch viele Elementale und unreine Wesen verzerrten auch die Informationen aus dem Äon für ein Medium. Jedenfalls steht dies oft so in älteren Büchern aus Logen und auch viele ehemalige Großmeister und Heilige bestätigten dies schon. In unserer heutigen Zeit ist es daher viel einfacher sich mit dem Äon gut zu verbinden, auch einfacher unreine Wesen zu erkennen.

12992307_1303537139673781_1180803003_n

Reporter: Dämonen also?

Isaistempler: Damals nannten die Menschen solche Wesen Dämonen, ja. Wobei viele nicht die Bedeutung solcher Wesen kennen, diese Wesen dienen auch, damit wir lernen und erkennen, oft haben wir mit einigen Wesen Verträge, eben zum Lernen. Ohne Dunkelheit keine Erkenntnis!

 

Reporter: Verträge mit Dämonen?

Isaistempler: Wir sollten diese Wesen anders sehen, wir sind so eine art Bio-Roboter, der lernen und erkennen darf, dass wir doch mehr sind als nur ein Bio-Sklaven-Roboter, verstanden? (lacht) Wenn wir inkarnieren, dann wurden vorher im Jenseits solche Verträge angepasst mit der Seele, damit wir erkennen können, den ohne “Dunkel“ gäbe es keine Erkenntnis. Heute nennt man diese Wesen eher Elementale, oder auch unreine Geister, sie sind aber auch als Dämon noch gängig. Es sind einfach Wesen, womit wir eine Erfahrung gestalten und diese dient dann dem Erkennen und das kann dann später gereinigt werden und auch der Vertrag aufgelöst werden. Wenn wir erkennen, dann heilen wir uns quasi auch selber von diesen Wesen (Dämon = Unreiner Geist) und unsere Frequenz wird dann etwas ansteigen.

 

Reporter: Naiv sind wir also, dann dient alles einer Erfahrung?

Isaistempler: Genau, wie ein Kind, das  einfach seine Hand auf eine heiße Herdplatte legt. Danach langt das Kind sicherlich kein zweites mal auf eine Herdplatte, eine dunkle und schmerzhafte Erfahrung. Aber das Kind hat dann etwas gelernt. Wäre doch fatal das Kind würde immer wieder auf die heiße Herdplatte fassen, oder nicht?

 

Reporter: Das stimmt.

Isaistempler: Leider hat die Kirche die “Dämonologie“ oft falsch dargestellt, auch aus Angst, dass die Masse die Wahrheit erfährt, daher haben die Herren damals gleich alles ganz verteufelt, oder total verdreht. So wurde dem Menschen dann eine Fabel erzählt, damit der Mensch solche Wesen ganz ablehnt und ächtet. So entsteht dann eine Angst, die gegen die Natur ist und eine Ablehnung, die nicht göttlich wirkt. Ab diesem Punkt wären wir dann bei der “Schwarzen Magie“ gelandet, den Menschen Angst einflössen, und sie mit Unwahrheiten in der Ablehnung zu Gott halten (Desinformation). Heute wird das eher über die Medien gestaltet.

Text: Markus Schmidt – Auszug aus dem Buch Transformation 2016 – 2026

 

rose-2715640_1280

Bilder: Pixabay, Merlin, 26 Verlag, Joelle Meissner Atelier

 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s