Initationen – Pfade der Mysterien – Der Innere Pfad

Symbole und diverse Mysterien sind für viele unerklärbar, hier enthülle ich einige Mysterien – über den Inneren Weg.

Um unsere Website für dich optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Website stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zum Datenschutz und zu Cookies findest du in unserer Datenschutzerklärung

 

Der Mysterien Pfad – Der Adept/Novize (Schüler)

15697891_1041561689307002_7128662816026423855_n

Heute erkläre ich die Symbole im Berg 3 (Blauer Berg) etwas, wie aus dem Berg 2 (Gelber Berg) – über den Inneren Initations Pfad.

 

Die Prüfung des eigenen Egos

Mische dich nicht in andere ihre Dinge ein, lasse dich nicht von anderen manipulieren

Initation: Herakles und die Hesperiden – Berg 3 (Blauer Berg – Die Arbeit) – Die Innere Arbeit

Nach einer beschwerlichen Reise, in der er viele Gefahren überwinden muss, gelangt Herakles endlich in das Land, das ihm Prometheus gewiesen hatte.

In diesem würde nach Prometheus‘ Weisung der Garten mit dem verheißungsvollen Baum sein.

Dieser Garten sei, so Prometheus, von vier Hesperiden bewacht, die die Töchter des Atlas seien. Außerdem würde er noch von einem hundertköpfigen Drachen, Ladon, einem Sohn des Phorkys, bewacht.

Aufgrund dieser Tatsachen rät Prometheus Herakles, nicht persönlich die goldenen Äpfel zu stehlen, sondern Atlas darauf anzusetzen. Er selbst solle Atlas anbieten, für diesen den Himmel solange zu tragen.

Genau so kommt es. Atlas willigt ein, die Äpfel zu stehlen. Zuerst überwältigt er den sich um den Baum ringenden Ladon, indem er ihn einschläfert und ihn dann tötet.

Hierauf überlistet er die vier Hesperiden und kehrt mit drei goldenen Äpfeln des besagten Baumes zu Herakles zurück, will aber nicht mehr die Lasten des Himmels auf sich nehmen.

Er wirft die Äpfel vor Herakles auf den Rasen und läßt ihn mit der Last zurück.

Herakles will jedoch nicht für immer diese Lasten tragen.

Er denkt sich eine List aus, die er auch sogleich ausführt.

Der Halbgott sagt, Atlas möge ihm bitte die Last kurz abnehmen, damit er sich einen Bausch Stricke um den Kopf binden könne, da sonst sein Gehirn gesprengt werden.

Atlas gewährt im diese Bitte und nimmt Herkules die Last ab. Doch statt sich einige Stricke um den Kopf zu binden stiehlt er sich samt den Äpfeln davon.

Er legt die Äpfel auf den Altar der Athene, nachdem Eurystheus, der den Auftrag gegeben hatte und gehofft hatte, dass Herakles bei dieser Aufgabe sterben würde, sie nicht annehmen will.

Athene bringt später die Äpfel in den Garten zurück. 

Quelle: http://www.bamberga.de/hesperiden_aepfel.htm?fbclid=IwAR1giLrmbV0210NImQ0aKwqTsHA55jpjrqibhdKpVJA4qmqaJ4BD49-JKmE

christ-3480201_1280

Bild: Pixabay

Lösung:

Hier wird unser Ego geprüft, hier gilt es den „ZEN/Logos/Innere Stimme lauschen“ zu lernen.

Es ist wichtig dass wir uns nicht mehr von anderen manipulieren lassen, bei uns mehr bleiben.

Auch trainieren wir hier mehr unsere eigene „Intuition“, wir kommunizieren wieder mehr, mit unseren eigenen „Seele“ (Logos – Der Sohn) – in uns.

 

Bedeutung des Wortes „Logos“:

Logos (griech. λόγοςWort, Rede, Sinnlat. verbum) bedeutet Wort, ausgesprochener (griech. λόγος προφορικός logos prophorikos) oder unausgesprochener, rein innerlich gefassster Gedanke (griech. λόγος ἐνδιάθετος logos endiathetos), BegriffDefinitionVernunftgöttlicherschöpferischer Gedanke, Weltgedanke, Weltvernunft, Weltgeist (lat. mens mundi[1]), Weltenwort.

Die Stoiker sprechen vom logos spermatikos (griech. λόγος σπερματικός „Vernunftkeim“), der jedem vernunftbegabten Wesen innewohne.

Anders als heute waren bei den Griechen Wort und Begriff noch kaum voneinander geschieden und Denken ein inneres, stummes Sprechen, gleichsam ein intellektuelles Selbstgespräch, das aber nicht nur im Menschen stattfindet, sondern auch in der Natur als die eigentliche Schöpferkraft waltet, ein Prinzip, das seine höchste Ausformung im Prolog des Johannesevangeliums findet.

(„Im Anfang war das Wort“ Joh 1,1 LUT)

Aber auch schon das Alte Testament lässt im Sechstagewerk die Schöpfung aus dem Wort der Elohim hervorgehen.

Der Bedeutungsbogen des Logos reicht somit vom menschlichen Wort und der menschlichen Vernunft bis hin zum schaffenden Weltenwort, zum Wort Gottes, das identisch mit dem Christus ist.

Quelle: https://anthrowiki.at/Logos

 

15697891_1041561689307002_7128662816026423855_n

Ab Berg 2 (Gelber Berg) geht es langsam zum wahren „Erwachen“ – der Kundalini/Heilige Geist Initation/Der Drache/n der Weisheit – auch /Schlange/n der Weisheit.

Die 8 Jahre des Hiob – Initation/Prüfung

Hier erlebt der „Schüler“ einige Jahre der Schikanen, Widerwärtigkeiten, Gurus erkennen, wie auch eigene Schatten zu erkennen.

Der Schüler entschleiert einige „Illusionen“, die nicht auf Herz-Basis erfolgt sind.

Er erkennt langsam „Schwarze Ego Magiere“, die 3D Materie Strukturen.

Er kann auch auch darin mit der „Dunklen Nacht der Seele“ gepüft werden.

Hier lösen sich meist einige Freundschaften auf, vieles läuft schief, man geht Bankrott, oder hat kaum Energie für die Arbeit. Verliert oft auch seinen Job, seinen Partner, man könnte behaupten, hier fliegt einem wirklich – das „Blech“ fort.

 

Hiob als Symbolik

Ijob (JobHiob) (hebräisch אִיּוֹב Ijōḅ/Ijovarab. أيوب Ayyūb) bezeichnet eine biblische Person, einen Gerechten aus dem Land Uz, und das nach ihm benannte Buch des Tanach. Die Rahmenhandlung beschreibt, wie der Gott JHWH Ijobs Treue zur Tora mit schwerem Leiden prüft und ihn zuletzt rechtfertigt. Die Dialoge zwischen Ijob und seinen Freunden, Ijob und JHWH im Mittelteil zeigen und behandeln die Krise des Tun-Ergehen-Zusammenhangs und das theologische Problem der Theodizee.

Vom Namen und Schicksal Ijobs ist der Ausdruck Hiobsbotschaft abgeleitet.

Aufbau

Das Buch ist dreigeteilt in einen Prolog (Kapitel 1–2), einen Dialogteil (3–42,6) und einen Epilog (42,7–17). Prolog und Epilog in Prosa bilden die Rahmenhandlung, in die die Dialogreden in Versform eingebettet sind. Der Prolog gliedert sich in eine Exposition und fünf Szenen mit einer doppelten Prüfung und Bewährung Ijobs im Leid:

Text Inhalt
1,1–5 Exposition: Ijobs Toratreue und Glück
1,6–12 Himmelsszene: Satan bezweifelt Ijobs Uneigennützigkeit.
JHWH erlaubt ihm, Ijobs ganzen Besitz anzutasten
1,13–22 Ijob verliert Vieh und Kinder,
ohne sich gegen JHWH aufzulehnen
2,1–7a Himmelsszene: Satan bezweifelt weiter Ijobs Toratreue.
JHWH erlaubt ihm, Ijob mit Krankheit zu schlagen, ohne ihn zu töten
2,7b–10 Ijob wird mit Geschwüren geschlagen
und von seiner Frau zum Verfluchen JHWHs aufgefordert.
Er hält seine Toratreue fest.
2,11–13 Drei Freunde besuchen Ijob, um ihn zu trösten.

 

Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Ijob

 

(Mit Satan sind auch oft unsere eigenen „Schatten“ gemeint, diese hat aber jeder selbst auch erschaffen. Diese Läuterung dient auch der Erweiterung des eigenen „Ur-Vertauens“ – zu Gott/Dem Universum.)

 

Interessante Literatur zu diesen Themen:

Hiobs Botschaft: Das Geheimnis des Leidens (– Buch !

Wohl kaum ein Buch der Bibel bewegt die Gemüter der Menschen mehr und intensiver als das Buch Hiob aus dem Alten Testament. Denn das, was Hiob widerfährt, ist eine genuin menschliche Erfahrung. In seinem Leiden wird Hiob für viele zur Identifikationsfigur, die selbst Leid erdulden muss und deren Glaube dadurch in eine schwere Krise gerät.

Richard Rohr legt die alte Geschichte von Hiob für die Menschen von heute aus. Er zeigt, dass Hiobs Auseinandersetzung mit den Gottesbildern seiner Zeit auch für uns zu einer überraschenden Erkenntnis führt: Gott ist kein autoritärer, allmächtiger Übervater, sondern ein Gegenüber, das mitleidet und sich den Fragen und Klagen der Menschen aussetzt.

Feinfühlig, tiefsinnig und belebend ringt Richard Rohr um Antworten auf die Frage, die uns alle immer wieder tief erschüttert: Wie kann Gott, das Leiden Unschuldiger zulassen?

Weitere:

Einführung in die Gnosis / Jenseits des Todes: Grundlegendes Handbuch für den ersten und zweiten Grad  (– Buch

Inhalt in Stichworten „Einführung in die Gnosis“: Die Gedankenkraft nutzen – Übung zur Beherrschung des Zorns – Wie man Probleme löst – Unser Verhältnis zum Geld (Bedürfnis und Habgier) – Das Geheimnis, wie man Erfolge im Leben hat – Übung zur Entwicklung von Telepathie und Hellsichtigkeit – Heilung von Alkoholismus durch okkulte Medizin – Zahlreiche praktische Übungen.
— Inhalt in Stichworten „Jenseits des Todes“: Der Tod und das Leben im Jenseits – Das Gesetz der Rückkehr aller Wesen in die physische Existenz – Das Karmagesetz – Metaphysische Phänomene – Anleitung für bewusste Astralreisen – Mystische Erlebnisse – Die Elementargeister – Praktische Magie.

Radikale Umwandlung – Rosenkreuz FRA Samael A.W.

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s